Craniosacral Therapie

Home  >>  Herzlich willkommen auf meiner Website  >>  Craniosacral Therapie

Eine neue Möglichkeit, die Selbstheilungskräfte vom Säugling bis ins hohe Alter zu fördern. Heilung mit sanften Berührungen im entspannten Zustand!

Die Craniosacrale Therapie ist eine besonders schonende und tiefgreifende Behandlungsform, die den aufgestauten Stress abbauen kann, sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Heilung von Krankheiten hilft. Sie ist grundsätzlich andres als die Massage, Osteopathie oder andere manuelle Therapien, in denen größere körperliche Stärke eingesetzt wird. Während der Craniosacralen Therapie werden mit feinen, kleineren Bewegungen dem natürlichen Rhythmus des Körpers folgend Änderungen im Körper induziert. Die US-amerikanische Methode mit einer etwa 40 jährigen Vergangenheit ermöglicht es dem Körper, natürliche Selbstheilungsprozesse anzuregen, die Lebensqualität zu verbessern sowie eine Harmonie von Körper und Seele zu schaffen. Es verbessert das Immunsystem und Wohlbefinden.

Können Sie sich vorstellen, wie Sie in einer angenehmen Umgebung im entspannten Zustand auf dem Rücken liegen, während ihr Schädel und Rumpf mit einer äusserst feinen Technik berührt werden?

Die Craniosacrale Behandlungstechnik basiert einerseits auf der Mikrobewegung der Schädelknochen, andererseits werden sanfte, aber feste Bewegungen auf dem Rumpf und Becken durchgeführt. Die Craniosacrale Therapie bietet eine breite Palette von Einsatzmöglichkeiten:

  • Stress, chronische Müdigkeit
  • Migräne, Schlaflosigkeit
  • Depressionen, Phobien
  • Nacken, Rücken und Schmerzen im unteren Rücken
  • Diskushernie
  • Skoliose, Körperhaltungsschäden
  • Stirn-, Kiefer-Gelenkprobleme
  • Hals-, Nasen-und Rachenraumprobleme, Klingeln in den Ohren (Tinitus)
  • chronische Bronchitis, Sinusitis, Asthma • motorische Koordinationsschwierigkeiten
  • Unfallverletzungen, postoperative Dysfunktion
  • Augenprobleme
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Epilepsie
  • emotionale Probleme
  • rheumatoide Arthritis
  • Fibromyalgie
  • Endometriose, chronische Beckenentzündungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Verdauungsstörungen, Verstopfung
  • Säuglings-und Kindesaltererkrankungen
  • Dyslexie, Verhaltensprobleme, Hyperaktivität, Autismus, Zerebralparesefälle.

Wem wird sie empfohlen?

Patienten mit den oben genannten Krankheiten/Problemen sowie gesunden Menschen, weil dadurch der aufgestaute Stress abgebaut und demzufolge die Prävention von Krankheiten gefördert wird. Da die Behandlung aus recht sanften, feinen Bewegungen besteht, kann sie auch während der Schwangerschaft oder bei Kleinkindern und älteren Menschen gleichermaßen ohne Risiko angewandt werden. Während der Schwangerschaft werden das Nervensystem der Mutter und das des Fötus gefördert, ihre seelische Bindung wird gleichzeitig angeregt. Bei der Geburt hört der Druck das Fruchtwassers plötzlich auf und dadurch auch der Ausgleich, der innerhalb des Schädels bis dahin vorhanden war. Dies bewirkt, dass sich die Schädelknochen bewegen können, was später Hyperaktivität, Dyslexie und andere Störungen in der Kindheit verursachen kann. Wenn wir mit der Therapie bei Neugeborenen beginnen würden, wäre die Zahl der Kinder mit Verhaltensstörungen oder anderen Beschwerden viel gerieger.

Das Craniosacral-System

Das Craniosacral-System (CSR) ist ausser dem Atmungs- und Kreislauf-System ist das dritte große physiologische System des Körpers, das in allen Lebewesen vorhanden ist, die ein Gehirn oder Rückenmark haben. Das CSR besteht aus Membranen und dem sogenannten CSF Cerebrospinalflüssigkeit (Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt und schützt) (Liquor). Den Rhythmus, den sogenannte craniosacralis Rhythmus wird durch die CSF-Produktion generiert. Die GM-CSF-Produktion ist rhythmisch, während die Absorption konstant ist, woraus der Impuls (6-12 Zyklen /Min) entsteht. Das Craniosacral-System erstreckt sich von den Schädelknochen (Cranium) bis zu dem Krezuzbein (Sakrum) und sorgt für die Produktion der Cerebrospinalflüssigkeit, Durchblutung und Absorption. Jeder Nerv im Körper ist in Verbindung mit der Membran, die das Gehirn und das Rückenmark (Dura mater -harte Gehirnhaut) umgibt, in dem sich infolge von physischen oder psychischen Verletzungen Dämme und Spannungen entwickeln können, die wiederum den Fluss der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit behindern. Das Wesen der Craniosacralen Therapie ist es, die Fehler des Craniosacral-Systems aufzufinden und zu korrigieren, die sonst sensorische oder motorische Störungen verursachen können.

Ziel

  •  Die Normalisierung der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit, die Verbesserung der intrakraniellen Zirkulation sowie die Entspannung der Grenzen des Bindegewebes, Platten und Muskelentspannung.
  •  Befreiung von allen Blokaden, die infolge physischer und emotionaler Traumata entstanden sind, die den Körper überbelasten und dadurch die Funktion unseres Nervensystems behindern, das unseren ganzen Organismus regelt.

 

Behandlungstechnik

Die Behandlung basiert auf einer besonders schonenden Mikromanipulation. Sie beruht einerseits auf der Mikrobewegung der Schädelknochen, andererseits werden als Teil des Verfahrens sanfte, aber feste Bewegungen auf dem Becken und der Wirbelsäule ausgeführt. Sie können einen Einfluss auf das Immunsystem, das Nervensystem, das Herz-Kreislauf-System und den Bewegungsapparat aus Muskeln und Knochen ausüben.

Während der Behandlung…

…Der Patient legt sich in einer angenehmen Umgebung in bequemer Kleidung auf den Rücken auf dem Behandlungsbett und in den meisten Fällen gerät er in einen angenehm entspannten Zustand während der tiefgreifenden Therapie.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Wir empfehlen mindestens 3-4 Behandlungen. Die Zahl der weiteren Behandlungen hängt davon ab, was der Therapeut bei den Anderungen im Craniosacral-System des Patienten beobachtet, und was für ein Feedback von dem Patienten gegeben wird. Später, in 2-3 Monaten wird eine Wiederholungstherapie empfohlen.

Wann ist sie nicht anwendbar?

Bei akuten zerebrovaskulären Ereignissen, oder Krankheiten, bei denen der erhöhte Druck in der Schädelhöhle gefärlich wäre, nehmen Sie bitte die Möglichkeiten, die bei der Craniosacralen Therapie angeboten werden, nicht in Anspruch.
Der Entwickler der Therapie Die craniosacral-therapeutische Ausbildung wurde von Dr. John E. Upledger, dem ostheopeutischen, US-amerikanischen Professor der Medizin erarbeitet, der im Jahr 1985 sein weltweit renommiertes Institut in Florida gründete, das als Bildungszentrum der internationalen craniosacral-therapeutischen Ausbildung und Forschung funktioniert.